„Die Geschichte der Bienen“ von Maja Lunde

„Die Geschichte der Bienen“ von Maja Lunde ist das wohl beste und schönste Buch, das ich dieses Jahr lesen durfte. Seit Langem ist mir nicht mehr so ein schöner Schreibstil begegnet wie hier. Die Geschichte spielt in drei verschiedenen Zeiten und erzählt von drei Leben parallel. Jedes einzelne davon ist absolut mitreißend und hat mich in drei völlig unterschiedliche Jahrhunderte und Orte entführt.

Die Geschichte der Bienen

Tao lebt in Sichuan im Jahre 2098 und verdient ihren Lebensunterhalt mit dem händischen Bestäuben der Bäume. 90 Jahre zuvor waren weltweit die Bienen verschwunden und die Ernährung der Welt wurde zur Aufgabe der Bestäuber. Auf einem ihrer seltenen freien Nachmittage kommt es zu einem Unglück, bei dem ihr Sohn verletzt und von der Regierung ohne erkennbaren Grund versteckt wird. Tao begibt sich auf die hoffnungslose Suche nach ihrem Sohn durch ein vom Hunger geplagtes China und könnte damit die Geschichte der Bienen neu schreiben.

Parallel wird von William erzählt, der im Jahre 1852 in England lebt und als Biologe versucht, die Imkerei zu revolutionieren. Mit seiner bahnbrechenden Idee eines neuartigen Bienenstocks soll es möglich sein, die Bienen noch besser zu erforschen und beherrschen zu können. Doch dank fehlender Kommunikationsmittel könnte ihm schon jemand zuvor gekommen sein.

George lebt derweil im Jahr 2007 in Ohio und führt die seit Generationen bestehende Imkerei seiner Familie fort. In den Nachrichten ist seit Kurzem die Rede vom „plötzlichen Bienensterben“…

Der Stil

Maja Lunde bedient sich eines wunderschönen Schreibstils, der keine Fragen offen lässt und der Fantasie zwar Spielraum, dennoch aber einen Halt gibt. Durch ihre bildhafte und detaillreiche Sprache verleiht sie der Szenerie so viel Farbe, als wäre man mitten drin statt nur dabei. Maja Lunde malt uns ein Bild der Zukunft, welches wir so nie erleben wollen und doch scheint es zum Greifen nahe.

Die Handlung ist trotz der parallelen Entwicklung dreier Leben sehr verständlich und durch wechselnde Schreibstile schnell erkennbar. Erst gegen Ende wird für den Leser ersichtlich, wie die drei Leben der Hauptcharaktere miteinander in Verbindung stehen, doch der Weg dorthin bleibt durch regelmäßige Sprünge in der Zeit fesselnd. Ich habe mich zum Kauf verleiten lassen vom guten Ruf des Buches und kann euch sagen: Ich wurde nicht enttäuscht! Im Gegenteil war ich überrascht, wie spannend Maja Lunde die Geschichte der Bienen erzählt und kann es kaum erwarten ihre neue Erscheinung „Die Geschichte des Wassers“ in die Hände zu bekommen.

Die Empfehlung

Eine absolute Kaufempfehlung von mir, für Groß und Klein eine wunderschöne Lektüre, die schon allein vom Schreibstil (nicht vielleicht von der Handlung) zum Träumen und Abschweifen einlädt. Wer die Spannung eines Krimis und die Schönheit eines Romans sucht, wird hier fündig. Gleichzeitig vermittelt Maja Lunde auch noch eine wichtige Botschaft, die Alt und Jung zum Dialog einlädt und die auf die aktuellen klimatischen Entwicklungen hinweist. Können wir die Geschehnisse vielleicht noch aufhalten oder müssen auch wir bald unsere Bäume per Hand bestäuben? 5 von 5 Sternen von mir, was sagt ihr? Ihr bekommt euer Exemplar auf Amazon für 11,00 € oder auf medimops ab 3,41 €.

Bis zum nächsten Mal, eure Tabea!

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.